Umschau

Der Rudolf Steiner Zweig in Köln ist Teil der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft mit Sitz am Goetheanum in Dornach/Schweiz. Diese gliedert sich in die Anthroposophischen Gesellschaften der verschiedenen Länder - für Deutschland ist das die  Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland e.V., die ihrerseits wiederum in Arbeitszentren untergliedert ist. Köln gehört zum Arbeitszentrum Nordrhein-Westfalen, wo Sie sich über die Zweige in der Umgebung von Köln informieren können. In Köln selbst gibt es neben dem Rudolf Steiner-Zweig noch den Weißdorn-Zweig, weitere Nachbarzweige sind in Düsseldorf, Mönchengladbach, Aachen, Alfter und Bonn.

Die Zweige der Anthroposophischen Gesellschaft sowie die Arbeitszentren, die Landesgesellschaft und das Goetheanum bieten eine Fülle von Veranstaltungen, Vorträgen und Kursen zu den verschiedensten Gebieten der Anthroposophie an. Die allermeisten dieser Veranstaltungen sind öffentlich und nicht an die Mitgliedschaft in der Anthroposophischen Gesellschaft gebunden.

Wenn Sie Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft werden wollen, so können Sie das relativ einfach hier tun, oder Sie setzen sich mit uns in Verbindung.

Das allgemein-anthroposophische Veranstaltungsangebot wird in Köln ergänzt durch das Freie Bildungswerk Rheinland e.V. und das Institut für anthroposophische Meditation Hingewiesen sei auch auf die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter mit ihrem umfassenden Aus- und Weiterbildungsangebot im Alanus Werkhaus insbesondere in künstlerischer, pädagogischer und therapeutischer Hinsicht.

Über Veranstaltungen in der Region informiert umfassend Trigonal, ein an vielen Stellen ausliegendes Ankündigungsblatt, das auch abonniert werden kann. Eine Buchhandlung mit anthroposophischem Sortiment gibt es derzeit in Köln nicht, dafür müssen Sie in die Buchhandlung Krein nach Neunkirchen-Seelscheid fahren oder nach Bonn zu Unsere Buchhandlung am Paulusplatz, von wo man Ihnen telefonisch oder online bestellte Bücher aber auch gerne per Post zuschickt.

Aus der Anthroposophie sind zahllose Institutionen hervorgegangen, die rechtlich selbständig sind und die Impulse der Anthroposophie zum Beispiel auf dem Feld der Pädagogik, der Medizin, der Landwirtschaft oder der Religion fruchtbar machen. In der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft spiegelt sich diese Arbeit in den Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft. Hier erfahren Sie mehr über die Grundlagen dieser Gebiete.

In Köln sind die meisten dieser Lebensgebiete in einer ganzen Reihe von Institutionen vertreten.

Pädagogik, Sozialtherapie und Senioren

Auf dem Gebiet der Pädagogik gibt es eine Freie Waldorfschule in Chorweiler, die Inklusive Michaeli-Schule in der Südstadt sowie Waldorfkindergärten im Volksgarten, in Esch, in Brück und im Westen eine Gründungsinitiative. Im Umland von Köln gibt es Waldorfschulen in Bergisch-Gladbach und in Erftstadt, beide mit angeschlossenen Kindergärten.

Hinzu kommen das sozialtherapeutische Angebot des Maßstab e.V. sowie die von Henning Köhler und Dr. Silke Schwarz betriebene pädagogisch-therapeutische Entwicklungsbegleitung Kindgerecht. Eine Übersicht finden Sie auch hier.

Das Freie Bildungswerk Rheinland bietet berufsbegleitende Ausbildungsgänge für Waldorf-ErzieherInnen und für Tagesmütter und -väter auf waldorfpädagogischer Grundlage an. In Kooperation mit dem Bildungswerk findet das zweijährige Berufsbegleitende Lehrerseminar für Waldorfpädagogik Köln/Bonn seit Neuestem in Köln statt.  

Mit Philia e.V. gibt es in Köln-Delbrück ein generationenübergreifendes Wohnprojekt. Die nächsten Seniorenheime befinden sich in Düsseldorf und Dortmund. 

Überregional können Sie sich bei den Dachverbänden informieren: beim Bund der Freien Waldorfschulen, bei der Vereinigung der Waldorfkindergärten, beim Bundesverand anthroposophisches Sozialwesen oder für die Seniorenarbeit beim Nikodemus-Werk.

Medizin und Therapie

Das Tobiashaus in der Kölner Südstadt fasst die Impulse der Anthroposophischen Medizin in den Arztpraxen von Dr. Markus Karutz und Dr. Renate Karutz zusammen, ergänzt um die Therapierichtungen Kunsttherapie (Dorothea Sering), Heileurythmie (Claudia Wasser) und Sprachtherapie (Cornelia Löbbert) und die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Laura Heide-Conde. Mit den Freitagsgesprächen bietet das Tobiashaus außerdem regelmäßig Vorträge im Zusammenhang mit der anthroposophischen Medizin an.

Außerdem gibt es das Hausärztliche Zentrum Vitacordis mit den Ärzten Dr. Christoph Beckmann und Dr. Thomas Huybrechts sowie die Praxen von Dr. Wolfgang Krahne (Kinderarzt), Karin Schäfer (Psychiatrie und Psychotherapie), Dr. Wilfried Schubert (Allgemeinarzt) und Drs. Katharina und Tobias Sprenger (Allgemeinmedizin). Außerhalb Kölns ist Susanne Reubke (Bornheim) zu nennen. Weitere anthroposophische Ärzte außerhalb von Köln finden Sie über die Artzsuche der Gesellschaft anthroposophischer Ärzte.

Weitere Einzelheiten über das weite Gebiet anthroposophischer Medizin und Therapie finden Sie über die Medizinische Sektion am Goetheanum oder über den Patientenverband Gesundheit aktiv.

Landwirtschaft

Die Landwirtschaft hat es im Stadtgebiet von Köln naturgemäß schwer – der nächste Hof ist Hof Bollheim in Zülpich, wo es auch einen Hofladen gibt. Die Produkte aus Bollheim finden Sie auf den Ökomärkten am Rudolfplatz und am Severinskirchplatz. Außerdem gibt es die unter anthroposophischen Gesichtspunkten begründeten Naturkostfachgeschäfte Naturata in der Innenstadt und in Sülz.  

Überregional können Sie sich bei Demeter e.V. informieren.

Die Christengemeinschaft

Die Christengemeinschaft ist in Köln mit zwei Gemeinden in Lindenthal und in Dellbrück vertreten. Weitere Gemeinden im Umkreis von Köln finden Sie hier.

Kunst

In Köln selbst ist die Kunst etwas unterrepräsentiert.  aber können wir doch auf die Musikschule Tönerei für Klarinette und Saxophon sowie auf die Puppenbühne Kristallkugel verweisen. Alle weiteren künstlerischen Bedürfnisse erfüllt die Alanus-Hochschule mit ihrem angeschlossenen Tagungs- und Weiterbildungszentrum Werkhaus.

Zeitschriften (überregional)

Zu den anthroposophisch orientierten Zeitschriften gehören u.a. die Wochenschrift Das Goetheanum und die Monatszeitschriften Info 3 (die auch ein Online-Adressverzeichnis anbieten), Die Drei und Der Europäer. Daneben gibt es Zeitschriften für die verschiedenen Lebensgebiete, über die Sie sich bei den Dachverbänden bzw. bei den Sektionen der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft orientieren können (siehe oben).

 

Wir wünschen Ihnen viel Interessantes auf Ihrer Entdeckungsreise durch den Kosmos der Anthroposophie und stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

 

Anna-Katharina Dehmelt